Warum ich SP-Politikerin bin

Bildung

Da die Kantone die Verantwortung für ihre Volksschulen tragen, steckt der Bund seine finanziellen Mittel vorwiegend in die Hochschulen. Die Volksschulen der Kantone sind trotz Harmos zu wenig angeglichen und chronisch unterfinanziert. Ohne die akademische Ausbildung zu schwächen, müssen wir das duale Bildungssystem, das unsere Jugendlichen bereits bei der Ausbildung in den ersten Arbeitsmarkt integriert, stärken. Das beginnt schon vor der obligatorischen Schulzeit. Die Bildungsstrategie des Bundes muss die Kantone deshalb motivieren, mehr in die frühkindliche Förderung zu investieren.

Bildung ist die wichtigste Voraussetzung für eine demokratische Gesellschaft und für ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit. Demokratie als Staatsform, in der Bürgerinnen und Bürger ihre gemeinsamen Angelegenheiten zusammen regeln, ist deshalb auf Bildung aller angewiesen. Obwohl Chancengerechtigkeit, also gleiches Recht auf Entfaltung ungleicher Anlagen, ein akzeptiertes Prinzip im Bildungssystem ist wird im Bildungsbericht Schweiz 2018 aufgezeigt, dass dieses Recht in vielen Bereichen verletzt wird.

In der Schweiz wird die Chancengerechtigkeit auch in der Schule nicht in ausreichendem Mass umgesetzt. Unser Bildungssystem zeichnet sich zwar durch eine hohe Durchlässigkeit aus. Die soziale Herkunft (Schichtzugehörigkeit, Migrationshintergrund) bestimmt aber noch immer zu stark den Bildungsverlauf der Kinder. Kinder mit besseren sozialen Lernvoraussetzungen profitieren von Lernangeboten stärker als solche mit schlechteren sozialen Voraussetzungen – bei gleicher Intelligenz und Motivation der Kinder. Mehr Bildungsbeteiligung hat bisher nicht im gewünschten Mass zum Abbau sozialer Ungleichheit von Bildungschancen geführt. Neigungen und Fähigkeiten werden im Verlauf der Ausbildung zu wenig berücksichtigt.

Wer keinen Abschluss auf der Sekundarstufe 2 hat, geht das Risiko ein, später permanent arbeitslos zu sein. Die Defizite zeigen sich schon am Anfang einer Schulkarriere. Deshalb muss die Schweiz als Land ansetzen, bevor die Kinder in die Schule gehen. Wir müssen die Eltern im frühkindlichen Bereich besser unterstützen. Nur so erleichtern wir den Kindern den Eintritt in den Kindergarten. Die Bildungsstrategie des Bundes muss die Kantone deshalb motivieren, mehr in die frühkindliche Förderung zu investieren.