top of page
  • AutorenbildFranziska Roth

Ständerätin Franziska Roth besucht die Busbetrieb Olten Gösgen Gäu AG

Medienmitteilung vom 25. April 2024


Besuch bei Busbetrieb Olten Gösgen Gäu AG

Ständerätin Franziska Roth, Roman Fischer, Direktor BOGG und Peter Schafer, Verwaltungsratspräsident BOGG


Am Mittwoch, dem 24. April, besuchte die Ständerätin Franziska Roth aus Solothurn die Busbetrieb Olten Gösgen Gäu AG, bekannt als BOGG. Das Programm umfasste eine Diskussionsrunde mit dem Verwaltungsratspräsidenten Peter Schafer, dem Direktor Roman Fischer sowie Mitarbeitenden aus verschiedenen Unternehmensbereichen, gefolgt von einer Betriebsbesichtigung. Das übergeordnete Ziel dieses Besuchs war es, die enge Zusammenarbeit von Wirtschaft und Politik zu betonen und ein besseres Verständnis für die gegenseitigen Bedürfnisse zu fördern.

 

Franziska Roth möchte persönlich Einblick in die Bedürfnisse der Solothurner Wirtschaft nehmen, um ihre Arbeit in Bundesbern für einen starken Kanton Solothurn zu konkretisieren. Aus diesem Grund plant sie, in den kommenden Jahren regelmässig Solothurner Unternehmen zu besuchen.

 

Die BOGG steht vor bedeutenden Herausforderungen

Der Besuch der BOGG am letzten Mittwoch markierte den Auftakt einer Serie von Besuchen. Das Unternehmen steht vor der Herausforderung, bis 2035 eine vollständig elektrobetriebene Fahrzeugflotte zu etablieren und gleichzeitig mit dem jährlich zweistelligen Wachstum der Fahrgastzahlen umzugehen.

 

Roman Fischer, Direktor der BOGG, betont: «Als Unternehmen, das durch Steuergelder finanziert wird, tragen wir eine gesellschaftliche Verantwortung. Wir entwickeln kontinuierlich unser Netz-Angebot, unsere nachhaltige Fahrzeugflotte sowie ein familienfreundliches Arbeitsumfeld. Diese Entwicklung wird von einer starken Unternehmenskultur getragen. Es ist erfreulich, dass Franziska Roth die Initiative ergreift und Unternehmen wie uns in Bern eine Stimme verleiht.»

 

Politik und Wirtschaft müssen enger zusammenarbeiten

Franziska Roth unterstreicht die Notwendigkeit einer engen Verbindung zwischen Politik und Wirtschaft: «Wenn Wirtschaft und Politik Hand in Hand arbeiten, profitieren nicht nur Unternehmen, sondern letztendlich auch die Einwohner des Kantons Solothurn. Die Tatsache, dass die BOGG fast 8 Millionen Fahrgäste pro Jahr befördert, verdeutlicht ihre Systemrelevanz. Ich bin beeindruckt von der Unternehmensführung und der Verbundenheit der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen, was mir im direkten Gespräch bestätigt wurde.»

 

Franziska Roth hebt hervor, dass ihre Unternehmensbesuche im Kanton Solothurn konkrete Ergebnisse liefern werden. Als Ständerätin betrachtet sie es als ihre Verpflichtung, den Kanton Solothurn in all seinen Facetten umfassend zu vertreten. Dies schliesst nicht nur soziale, gesundheitliche, sicherheitsrelevante und ökologische Aspekte ein, sondern auch wirtschaftliche Belange.

Comments


bottom of page